Berufschulzentrum in München

i Header Astrid Lindgren1

Die Herausforderung beim größten Schulbauvorhaben der Landeshauptstadt München in den letzten Jahren war: fünf Berufsschulen in einem Gebäude unterzubringen, mit klar definierten Vorgaben: die Gemeinschaftseinrichtungen optimal zu nutzen, jeder Schule ihre eigene Identität zu bewahren, und gleichzeitig flexibel auf sich verändernde Schülerzahlen reagieren zu können.

Auf dem Gelände des ehemaligen Olympischen Presseamtes an der Riesstraße haben die fünf städtischen Berufsschulen für die Bereiche Steuern, Informationstechnik, Bürokommunikation und Industriekaufleute, Medienberufe und Einzelhandel Standort Nord ein gemeinsames neues Zuhause gefunden. Ästhetik, modernste Technik und Funktionalität vereinen sich an der Riesstraße.

i Fassade2

Als ideal für die Raumsituation erwies sich die sogenannte Kammlösung. Wie fünf Finger erstrecken sich die einzelnen Gebäudeteile von West nach Ost, streng formal und nach außen mit viel Glas und Stahl eher kühl wirkend. Als Kontrast dazu das ellipsenförmige, mit farbigen Glaspaneelen gestaltete Multifunktionsgebäude mit Mensa und Aula. Jede Schule hat ihren eigenen Eingang. Über einen leuchtenden Windfang aus Glas gelangt man in die Eingangshalle des jeweiligen Schultraktes. Helles Holz, viel Licht und weiße Wände schaffen eine warme Atmosphäre.

i Klassenzimmer2 01

Einige Räume bekamen eine eigene Bibliothek, in der schnell greifbar Fachliteratur untergebracht werden kann.

i Klassenzimmer1 01

Die hellen Klassenräume wurden funktionell ausgestattet. Jeder Schüler bekommt einen bequem gepolsterten Gasliftstuhl